ASB-Hilfsmissionen in Guatemala
Ausbau der Katastrophenvorsorge

Vorbereitung auf zukünftige Katastrophen in Nepal

Nach dem Erdbeben in Nepal ist Wiederaufbau wichtig. Doch die Menschen müssen auch lernen, wie sie sich bei zukünftigen Notfällen besser schützen können. Auch dafür sorgt der ASB.

Am 25. März 2016 hat die technische Leiterin des ASB in Nepal, Jwala Panday, einen Einführungskurs in Katastrophenvorsorge für die Menschen in der Gemeinde Nuwakot gegeben. Auch dort baut der ASB eine Gemeindebibliothek wieder auf und macht sie zu einem Zentrum für inklusive Katastrophenvorsorge. Daher nahmen an der Schulung neben den Vertretern der Dorfgemeinschaft auch Vertreter von Selbsthilfeorganisationen von Menschen mit Behinderung teil.

Die Schulung ist einer von vielen Katastrophenvorsorge-Kursen, die der ASB in Nepal durchführt. Ziel ist es, die Menschen besser auf Naturkatastrophen vorzubereiten und ihnen dabei zu zeigen, welche besonderen Bedürfnisse Menschen mit Behinderung im Notfall haben. Daher stellt der ASB auch barrierefreies Material (zum Beispiel in Brailleschrift oder Infos zum Anhören) zur Verfügung.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren dankbar für die Möglichkeit, zu lernen, wie sie sich in Zukunft bei Katastrophen schützen und sich und andere retten können. Dass dabei die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung besonders berücksichtigt werden, war für viele etwas ganz Neues. "Wir sind froh und dankbar, dass der ASB uns zeigt, wie Katastrophenvorsorge funktioniert und dass wir niemanden zurücklassen dürfen", waren sich die Teilnehmer einig.

Mehr über den Wiederaufbau der Gemeindebibliotheken können Sie hier nachlesen.