ASB-Hilfsmissionen in Guatemala

Katastrophenpräventionstage in Nepal

Blinde Frau beim Katastrophenvorsorgetag des ASB in Nepal

Für blinde Teilnehmer gab es Informationen in Brailleschrift und zum Zuhören sowie Übungsmaterial zum Anfassen und selbst Ausprobieren.

Foto: ASB Nepal

Rund um den Internationalen Tag der Katastrophenvorsorge führt der ASB in Nepal in zahlreichen Dörfern Katastrophenvorsorgetage durch. Das Besondere dabei: Die Menschen werden nicht nur informiert, wie sie sich im Fall einer Naturkatastrophe vor Schäden schützen und Leben retten können. Die Veranstaltungen sind interaktiv und bieten viel Raum, um Dinge selbst zu sehen, zu hören und auszuprobieren.

Die Veranstaltungen finden in den Gemeindebibliotheken statt, die der ASB wieder auf- und zu Katastrophenvorsorgezentren ausbaut. Die Bibliotheken sind barrierefrei und so nehmen auch zahlreiche Menschen mit Behinderung und Senioren an den Veranstaltungen teil.

Mit kleinen Sketchen, Vorträgen, Diskussionen und Filmvorführungen vermittelten die ASB-Mitarbeiter, wie man sich zum Beispiel bei einem Erdbeben, bei einem Sturm oder einer Überschwemmung richtig verhält. Die Instruktionen wurden in Brailleschrift zur Verfügung gestellt, für gehörlose Menschen in Zeichensprache übersetzt und für Kinder kindgerecht dargestellt.

Bei einem interaktiven Rollenspiel setzen die Teilnehmer ihr Wissen in die Praxis um und üben, wie man sich und andere bei einem Erdbeben in Sicherheit bringt.