ASB-Hilfsmissionen in Guatemala
Indonesien

Netzwerk für inklusive Katastrophenvorsorge gegründet

Am 22. Oktober 2012 schlossen sich der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Malteser International (MI), Christoffel Blindenmission (CBM) und Handicap International zu einem Netzwerk für die stärkere Inklusion von Menschen mit Behinderung in der Katastrophenvorsorge zusammen.

ASB-Auslandshilfe

Menschen mit Behinderung aus Bangladesch, Pakistan und Fiji berichteten auf der Konferenz über ihre Erfahrungen während einer Katastrophen.

Foto: ASB

Die Gründung fand anlässlich der fünftenasiatischen Ministerkonferenz zur Katastrophenvorsorge in Yogyakarta statt. Aufgabe des Netzwerkes ist es, auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen hinzuweisen und sie auf politischer Ebene zu vertreten. Dadurch soll ihre Beteiligung im Rahmen lokaler, nationaler und internationaler Katastrophenvorsorgemaßnahmen gefördert werden.

Im Rahmen einer Podiumsdiskussion auf der Konferenz wiesen Alex Robinson, Länderdirektor des ASB Indonesien und Sae Kani von Malteser International auf die besonderen Erfordernisse für eine inklusive Katastrophenvorsorge hin. Alex Robinson betonte: „Wir konzentrieren uns bei unserer Projektarbeit auf Menschen, die in Katastrophen besonders schutzlos sind wie Menschen mit Behinderung. Ihnen ist bislang noch nicht ausreichend Beachtung im Rahmen der Katastrophenvorsorge geschenkt worden.“

Gefördert werden die Aktivitäten des Netzwerks durch Aktion Deutschland Hilft (ADH), zu deren Mitgliedsorganisationen der ASB gehört.