ASB-Hilfsmissionen in Guatemala
Internationale Samariterkooperation

Fachkräfteaustausch wird fortgesetzt

Der Fachkräfteaustausch im Bereich Altenhilfe zwischen Samaritern aus Deutschland und Lettland wird fortgesetzt. Seit 2011 findet das Projekt, das vom ASB initiiert wurde, mit großem Erfolg statt.

ASB:Auslandshilfe

Beim Fachkräfteaustausch besuchen Pflegerinnen des ASB Hamburg eine Einrichtung für Senioren in Riga.

Foto: ASB/LSA Riga

Zwei Altenpflegefachkräfte vom ASB Hamburgwerden auch in diesem Jahr wieder für 14 Tage nach Riga reisen, um dort beim Samariterbund Lettlands (LSA) in einer Pflegeeinrichtung zu hospitieren und mitzuarbeiten.

Neben dem gegenseitigen Kennenlernen der Teilnehmer, der lettischen Partnerorganisation und des ASB Hamburg liegt der Fokus des Fachkräfteprogramms insbesondere auf dem fachlichen Austausch der Pflegekräfte: Ziel der ASB-Mitarbeiter ist es, ihre Praxiserfahrungen und ihr Wissen in einem anderen Arbeitsumfeld einzusetzen und Neues von den lettischen Kollegen zu lernen. Bei einem Gegenbesuch der Pflegekräfte aus Riga in Hamburg können diese Neues aus der deutschen Praxis lernen und ihre Erfahrungen in Lettland mit den Teams in Hamburg teilen.

Wechselseitiger Wissenstransfer

Mit dem Fachkräfteaustausch können nicht nur Kompetenzen erweitert und Verständnis für Europa geschaffen, sondern auch die Motivation der Mitarbeiter gefördert werden. Der Wissenstransfer erhöht die Fachkompetenz bei allen Teilnehmern, führt zu gegenseitigem Verständnis und vertieft die sehr gute Partnerschaft zwischen deutschen und lettischen Samaritern. Neben der Arbeit in der Pflegeeinrichtung wird den ASB-Mitarbeitern auch ein Kultur- und Freizeitprogramm in der lettischen Hauptstadt geboten.

Gefördert wird der Fachkräfteaustausch durch das EU-Programm für lebenslanges LernenLEONARDO DA VINCI. Der Fachkräfteaustausch zwischen dem ASB und dem LSA wurde von den Programmverantwortlichen im vergangenen Jahr als Good-Practice-Beispiel ausgewählt.