ASB-Hilfsmissionen in Guatemala
Indonesien

Katastrophenprävention für Kinder mit Behinderung

Der ASB ist in Indonesien ein Hauptakteur im Sektor Katastrophenprävention. Unter anderem hat der ASB das größte schulische Katastrophenpräventionsprogramm in Indonesien aufgebaut.

ASB-Auslandshilfe

In "Training of Trainers" genannten Schulungen lernen die Lehrer, wie sie die Verhaltenstipps für Notfälle am besten im Unterricht zeigen können.

Foto: ASB/A. Bast

In den vergangenen Jahren war Indonesien von zahlreichen Naturkatastrophen betroffen: Sowohl der Tsunami im Dezember 2004, mehrere schwere Erdbeben (Yogyakarta und Zentral?Java 2006, West?Java und West?Sumatra 2009), ein weiterer Tsunami in West?Java im Jahr 2007 sowie heftige Überschwemmungen in Jakarta im Jahr 2009 haben die Existenz tausender Menschen zerstört. Auch der Ausbruch des Vulkan Merapi auf Zentral?Javahat deutlich gemacht, wie stark die Menschen in Indonesien der Natur ausgeliefert sind.

Da das Land immer wieder von Naturkatastrophen heimgesucht wird, ist es umso wichtiger, die Bevölkerung im richtigen Verhalten bei Naturereignissen zu schulen. Durch so genannteKatastrophenpräventionsmaßnahmen kann man so dazu beitragen, die Zahl der Todesopfer und Verletzten zu verringern und die Schäden zu minimieren.

ASB-Hilfe:

Der ASB ist in Indonesien ein Hauptakteur im Sektor Katastrophenprävention. Unter anderem hat der ASB das größte schulische Katastrophenpräventionsprogramm in Indonesien aufgebaut.

Das Katastrophenpräventionsprogramm dient dazu, Grundschulen und Förderschulen, die auf Kinder mit besonderen Bedürfnissen ausgerichtet sind, mit einfachen und praktischen Unterrichtsmaterialien auszustatten und Trainings und Evakuationsdrills durchzuführen. Wichtig ist dem ASB dabei vor allem der Ansatz des "Training-of-Trainers", die Ausbildung der Lehrerinnen und Lehrer, damit das einmal vermittelte Wissen an den Schulen erhalten bleibt und an immer neue Schülergenerationen weitergegeben werden kann. Durch die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden ist es gelungen, in den vergangenen zwei Jahren rund 8.000 Trainings an Grundschulen durchzuführen.

Unterrichtsmaterialien für Kinder mit Behinderungen

Mit finanzieller Unterstützung durch das Europäische Amt für humanitäre Hilfe (ECHO) entwickelte der ASB spezielle Unterrichtsmaterialien sowohl für Kinder mit Behinderungen als auch für Schüler, die ohne körperliche Einschränkung lernen können. Für blinde Kinder wurde Audio-, für taube Kinder Video-Material produziert, welches über lebensrettende Maßnahmen im Falle einer Katastrophe informiert. Zusätzlich wurden spezielle Karten entwickelt, die es Kindern mit geistiger Behinderung ermöglichen, auf kindgerechte und spielerische Weise das richtige Verhalten in Notsituationen zu lernen.

Katastrophenprävention für Kinder mit Behinderung, die nicht zur Schule gehen

In diesem Zusammenhang startete der ASB im Juni 2010 ein weiteres Projekt zur Katastrophenvorsorge für Kinder mit Behinderungen in 230 Dörfern der Distrikte Sleman und Gunung Kidul auf der Insel Java. Im Rahmen des Projektes wurden Mitglieder von Dorfkomitees und lokalen Behindertenorganisationen für die besonderen Bedürfnisse der Kinder sensibilisiert und weitergebildet. Ziel ist es, 900 Kinder mit Behinderungen, die nicht zur Schule gehen, für den Katastrophenfall zu trainieren. Auch die Eltern, Geschwister und Nachbarn lernen, welche Hilfestellungen sie in Notsituationen geben können.

Das Projekt wurde im September 2011 von den Vereinten Nationen als "best-practice-project" ausgezeichnet.

Der ASB in Indonesien:

Der ASB ist seit 2006 in Indonesien mit drei internationalen und mehr als 50 lokalen Mitarbeitern tätig. Ein Schwerpunkt der Arbeit ist es, Lehrern und Schülern das richtige Verhalten bei Erdbeben und anderen Naturkatastrophen (Wirbelstürme, Erdrutsche, Überschwemmungen) zu vermitteln. Insbesondere Kinder mit Behinderungen, die keine Schule besuchen, waren von diesem Wissen bislang ausgeschlossen. Zudem sind viele Lehrer nicht für die Bedürfnisse ihrer Schüler mit Behinderung ausgebildet.

Der ASB hat sich deshalb zum Ziel gemacht, Kinder mit Behinderungen stärker in die Katastrophenpräventionsprogramme einzubeziehen. In den vergangenen Jahren trainierte der ASB rund 500.000 Grundschüler sowie 5.000 Lehrer in 2.500 Grundschulen der Provinzen Zentral-Java, West-Java und Nord-Sumatra.

Projekttitel: Stärkung der Selbsthilfekräfte von Kindern mit Behinderung und Verbesserung der Bereitstellung von Unterrichtsmaterial zur Katastrophenprävention (Building resilience for children with disabilities: strengthening DRR information delivery)
Projektregion: Indonesien, Insel Java, Distrikt Sleman und Gunung Kidul
Zielgruppe: Kinder mit Behinderungen und deren Angehörige und Nachbarn in 230 Dörfern in den Distrikten Sleman und Gunung Kidul
Projektvolumen: 326.500,22 €
Finanzierung: Eigenmittel, Europäisches Amt für humanitäre Hilfe (ECHO)
Laufzeit: 01.06.2010 -31.10.2011