ASB-Hilfsmissionen in Guatemala
Rückkehr und Wiederaufbau

Erdbeben Haiti: Wiederaufbau von Übergangshäusern in Haiti

Nach dem schweren Erdbeben vom 12. Januar 2010 leistete der ASB Nothilfe. Seit Juni 2010 engagiert sich der ASB für den Wiederaufbau von Übergangshäusern und Waisenheimen.

ASB-Auslandshilfe

ASB-Übergangshäuser in Petit Goâve

Foto: ASB/F. Meyer

Das Hauptquartier des ASB befindet sich in der Küstenstadt Petit Goâve. Die Stadt gehört zur ländlichen Region, etwa 60 km westlich der Hauptstadt Port-au-Prince. Weite Teile der Stadt sind zerstört, Strom- und Trinkwasserversorgung funktionieren nur eingeschränkt.

Die ASB-Hilfe

Der ASB errichtet in Petit Goâve 300 Übergangshäuser für knapp 1.500 Menschen. Sie sind erdbeben- und sturmsicher konstruiert und können von den Bewohnern mit geringem Aufwand zu permanenten Häusern ausgebaut werden.

Außerdem unterstützt der ASB zwei Waisenheime, die durch das Erdbeben stark zerstört wurden. Die Waisenheime erhalten Betten und Matratzen für die Kinder und werden außerdem mit Lebensmitteln versorgt. Damit der Schulunterricht auch im Freien abgehalten werden kann, hat der ASB einen offenen, überdachten Schulraum errichtet. Dort werden knapp 200 Kinder, darunter auch Schüler aus der Nachbarschaft, unterrichtet und erhalten eine warme Mahlzeit.

Umfassende Hilfe durch das Bündnis "Aktion Deutschland Hilft"

Gemeinsam mit sechs Partnerorganisationen von "Aktion Deutschland Hilft" (ADH) bündelt der ASB in Petit Goâve seine Kräfte, um einen nachhaltigen und effizienten Wiederaufbau zu gewährleisten. Die Hilfsorganisationen engagieren sich in verschiedenen Sektoren, wie z.B. Unterkünfte, Trinkwasserversorgung, medizinisch-therapeutische Betreuung.

Der ASB plant, seine Präsenz in Haiti zukünftig weiter auszubauen, und wird sich langfristig am Wiederaufbau des Landes beteiligen.