Philippinen

ASB setzt medizinische Versorgung über Weihnachten fort

Am 19. Dezember 2013 ist das dritte FAST-Team in Richtung Philippinen gestartet. Sie werden bis zum 6. Januar basismedizinische Hilfe in Palo leisten.

Köln/Palo, 19. Dezember 2013 – Heute, Donnerstag den 19. Dezember 2013, startet ein drittes medizinisches Team des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) auf die Philippinen. Die Helfer werden bis zum 6. Januar in einer Zeltambulanz basismedizinische Hilfe für die Taifunopfer in Palo/Region Tacloban leisten. Die zwölf Frauen und Männer lösen das zweite Team ab, das seit Anfang Dezember im Einsatz ist.

Daniel Peter, Einsatzleiter des dritten Teams, wird wie alle Mitglieder der Schnelleinsatzgruppe für Auslandseinsätze (FAST) über die Feiertage 10.000 Kilometer von seiner Familie entfernt sein. Doch für ein wenig Weihnachtsstimmung wird er auch im Zeltlager sorgen und sagt: „Natürlich steht weiterhin die Versorgung verletzter und kranker Menschen im Vordergrund. Doch wir werden auch etwas Zeit finden, gemeinsam Weihnachten zu feiern. Zwar bei ungewohnten 30 Grad, aber einen kleinen Weihnachtsbaum und Plätzchen haben wir im Gepäck.“

Am 8. November verwüstete Taifun Haiyan die Philippinen. Mehrere tausend Menschen kamen dabei ums Leben. Seit Mitte November versorgt der ASB Menschen in der Nähe der schwer zerstörten Stadt Tacloban. Das dritte Team wird das letzte sein, das in die Katastrophenregion fliegt. Damit endet jedoch nur die akute Nothilfe des ASB. In den kommenden Monaten werden sich erfahrene Helfer beim Wiederaufbau und bei Katastrophenpräventionsmaßnahmen engagieren.

Achtung Redaktionen: Einsatzleiter Daniel Peter für Interviews zur Verfügung. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Pressestelle des ASB-Bundesverbandes.


Kontakt: Pressestelle ASB-Bundesverband, Sven Rosenberger, Tel. (0221) 4 76 05-224, E-Mail: s.rosenberger(at)asb.de, Fax: -297, www.asb.de

Aktuelle Informationen finden Sie im Einsatztagebuch:
https://asb.dewww.asb.de/einsatztagebuch-philippinen.html
Bildmaterial von den Philippinen finden Sie im ASB-Pressebereich:
https://asb.dewww.asb.de/presse.html (Login: presse/presse)
 
Der ASB bittet um Spenden für die Menschen auf den Philippinen:

Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland
Stichwort: Taifun Haiyan
Spendenkonto: 1888,
Bank für Sozialwirtschaft Köln, BLZ: 370 205 00

Spendenhotline: (0800) 111 47 11 oder online www.asb.de

Aktion Deutschland Hilft

Stichwort: Taifun Haiyan

Spendenkonto 10 20 30,
Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00

Spendenhotline: (0900) 55 102030 oder online: www.aktion-deutschland-hilft.de


Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) ist Mitglieder im Bündnis Aktion Deutschland Hilft (ADH), dem Zusammenschluss renommierter deutscher Hilfsorganisationen, die im Katastrophenfall ihre Kräfte bündeln, um gemeinsam schnelle und effektive Hilfe zu leisten.

Wir helfen hier und jetzt.
Der ASB ist als Wohlfahrtsverband und Hilfsorganisation politisch und konfessionell ungebunden. Wir helfen allen Menschen – unabhängig von ihrer politischen, ethnischen, nationalen und religiösen Zugehörigkeit. Mehr als eine Million Menschen bundesweit unterstützen den gemeinnützigen Verein durch ihre Mitgliedschaft. Parallel zu seinen Aufgaben im Rettungsdienst – von der Notfallrettung bis zum Katastrophenschutz – engagiert sich der ASB in der Altenhilfe, der Kinder- und Jugendhilfe, den Hilfen für Menschen mit Behinderung, der Auslandshilfe sowie der Aus- und Weiterbildung Erwachsener. Wir helfen schnell und ohne Umwege allen, die unsere Unterstützung benötigen.
 

Logo des Auswärtigen Amts

Hinweis:

Der FAST-Einsatz wurde mit Spenden sowie mit finanziellen Mitteln des Auswärtigen Amtes unterstützt.

Sven Rosenberger