News

Eine Verabschiedung der etwas anderen Art

Für viele unserer Freiwilligendienstleistenden geht ein besonderes Jahr jetzt zu Ende. Jeder von ihnen hatte sicherlich bestimmte Vorstellungen davon, wie das Freiwilligendienstjahr verlaufen würde und dann verlangte ihnen die Corona-Krise in dieser herausfordernden Phase ihres Lebens einiges ab.

fsj-digital-seminar

Foto: ASB NRW e.V.

Viele Einsatzstellen mussten vorübergehend schließen, andere mussten ihre Arbeitsabläufe umstellen und unsere Freiwilligendienstleistenden zeigten dabei eine hohe Flexibilität und Einsatzbereitschaft.

Begleitet wurden sie dabei von den pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Träger.

Da pandemiebedingt Präsenzseminare, in denen man sich vor Ort austauschen kann, ausfallen mussten, disponierten auch sie kurzerhand um. Wie das Team vom ASB NRW e.V., das neue Konzepte entwickelte und sich digitale Lehr- und Lernmethoden in kurzer Zeit aneignete. „Wir haben für die Teilnehmenden ein abwechslungsreiches Online-Angebot auf den Weg gebracht“, so beschreibt Ulrich Verhülsdonk, Referent der ASB-Landesschule NRW, das neue Seminarprogramm zum Abschluss des aktuellen FSJ-Jahrgangs. Und das konnte sich sehen lassen: Neben dem Austausch mit besonderem Augenmerk auf die aktuelle Lebensrealität und dem Ausblick auf das, was noch kommen mag, kam auch das gesellige Zusammensein beim „virtuellen Lagerfeuer“ auch in der Distanz nicht zu kurz.

Abends ließen die Seminarteilnehmenden sich gegenseitig in Echtzeit per Chat an ihrem Leben teilhaben, um dann am nächsten Tag gemeinsam virtuell durch das Pariser Künstlerviertel Montmartre zu bummeln. Eine per Video zugeschaltete Stadtführerin machte es möglich und die Freiwilligendienstleistenden stellten schon bald fest, dass Online-​Seminar wirklich spannend sind, auch wenn man sich nicht direkt begegnet wie in einem Präsenzseminar.

Am Ende zogen nicht nur die Freiwilligendienstleistenden eine überaus positive Bilanz ihrer digitalen Seminarwoche, sondern auch die ASB-​Landesschule NRW als Veranstalter: Mit den richtigen Web-​Tools, vielen kreativen Ideen und einem pädagogisch ausgefeilten Seminarkonzept kann man vieles bewirken! „Es war spannend zu sehen, welche Möglichkeiten es gibt, online-basierte Seminare lebhaft zu gestalten“, so Ulrich Verhülsdonk, „man kann sich auf Weiteres freuen.“  

Wir sind gespannt und wünschen allen Freiwilligendienstleistenden, die ihren Dienst nun beenden, alles Gute für eure Zukunft! Bleibt gesund und engagiert!

News aus den Freiwilligendiensten

fsj-alternative-auslandsjahr.jpg
News

Wenn dein Traum vom Auslandsjahr platzt: Freiwilligendienst als Alternative

Schule beendet und raus in die Welt – so lautete der Plan für viele Schulabgänger. Corona hindert in diesem Jahr viele junge Menschen daran, seit Langem geplante Vorhaben wie ein Auslandsjahr, die Weltreise oder ein Jahr „Work and Travel“ umzusetzen. Viele wollten das Zeitfenster nach der Schule nutzen, um sich auszuprobieren und erste zukunftsweisende Entscheidungen für sich zu treffen. Wie soll es weitergehen? Ausbildung, Studium? Und wenn ja, wie finde ich das, was zu mir passt bei der Vielzahl an Möglichkeiten?

fsj-digital-bildungjpg.jpg
News

Plötzlich digital: Bildungsarbeit in den Freiwilligendiensten geht weiter

„In diesen besonderen Zeiten sind besondere neue Wege zu gehen.“ So beschreibt Katharina Koep, pädagogische Mitarbeiterin im Team Freiwilligendienste des ASB Bonn/Rhein-Sieg/Eifel e.V. kurz und knapp die aktuelle Situation, mit der alle pädagogischen Mitarbeiter im Bereich der Freiwilligendienste konfrontiert sind.

kulturbegleiter-menschenmitdemenz.jpg
News

Werde Kulturbegleiter für Menschen mit Demenz!

Du hast Spaß an Kultur und willst mehr aus deinem FSJ herausholen? Dann nimm teil an unserem Pilotprojekt „Kulturbegleitende für Menschen mit Demenz“!

asb-fsj-digital-nrw.png
News

Eine Verabschiedung der etwas anderen Art

Für viele unserer Freiwilligendienstleistenden geht ein besonderes Jahr jetzt zu Ende. Jeder von ihnen hatte sicherlich bestimmte Vorstellungen davon, wie das Freiwilligendienstjahr verlaufen würde und dann verlangte ihnen die Corona-Krise in dieser herausfordernden Phase ihres Lebens einiges ab.